Interview mit Senna

Senna Gammour wurde von Prosieben nochmal kurz vor dem Finale interviewt. Wie gelassen sie der entscheidenden letzten Popstars Sendung entgegen geht könnt ihr hier in voller Länge lesen.
Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen? - Fifty - Fifty. Ich habe ein schlechtes Gefühl aber meine Familie motiviert mich und gibt mir Hoffnung. Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist? - Mein komplettes Leben hat sich eigentlich jetzt schon verändert. Ich werde wohl noch mehr in der Öffentlichkeit stehen und es wird immer weniger Privatleben geben. Ich sehe das aber auch positiv. Es werden sich viele Türen für mich öffnen und ich lebe meinen Traum. Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor? - Ich jogge morgens um körperlich gut vorbereitet zu sein. Ansonsten übe ich die Songs und schlafe sehr viel, damit ich zum Finale fit bin. Besonders viel Energie sammle ich bei meiner Familie. Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um? - Ich weiß, dass ein Paar von diesen Millionen meine Familie sein werden. Also schaue ich in die Augen meiner Familie, das nimmt mir die Angst. Vor dem Auftritt bin ich immer nervös, das verfliegt aber innerhalb kürzester Zeit. Wer wird dich zum Finale begleiten? - Meine komplette Familie wird kommen. Wenn ich mehr Plätze bekommen würde, könnte ich noch mehr mitbringen. Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen? - Es macht mich ziemlich stolz, dass mich die Leute in meiner eigenen Stadt erkennen. Die Resonanz ist riesig. Dass diese auch noch positiv ist, tut mir natürlich gut. Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt? - Ich habe vieles gelernt. Zum Beispiel kann ich inzwischen in verschiedene Rollen schlüpfen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich „Somewhere beyond the sea“ in einem Kleid tanzen lerne oder „Don’t cry for me Argentina“ singen werde. Ich komme ja aus dem Rhythm & Blues- und Hip Hop-Bereich. Ich habe gelernt, über meinen Schatten zu springen und dass das Leben dich immer neu überraschen kann. Schön finde ich auch, dass ich mit Leuten aus anderen Kulturkreisen und Altersgruppen gut auskommen kann. Wenn dich eine Sache verbindet, dann ist es die Musik. Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS? Ich hatte immer schöne Erlebnisse, in jeder überstandenen Runde. Interview Copyright: ProSieben