Interview mit Bahar

Bahar aus Freiburg, Finalistin bei Popstars 2006, wurde von Prosieben nochmal kurz vor der finalen Entscheidungsshow befragt. Das Ergebnis findet ihr auf dieser Seite.
Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen? - Ich habe die gleichen Chancen, wie auch die anderen fünf Mädchen. Wir sind alle auf einem Level. Es wird aber auch viel Glück im Spiel sein. Da die Entscheidung von der Jury und dem Publikum getroffen wird, liegt es jetzt wohl nicht mehr in unseren Händen. Ich kann nur versuchen, mein Bestes zu geben. Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist? - Ich werde wohl noch weniger Privatleben haben, als jetzt schon. Allerdings wird sich auch sehr vieles zum Positiven ändern. Schließlich würde mein Traum vom Rampenlicht in Erfüllung gehen. Davon träume ich schon seit Jahren. Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor? - Zu Hause habe ich mich ausgeruht und wieder Kräfte gesammelt. Ich habe mir von morgens bis abends die Songs angehört und geübt, um im Finale eine sehr gute gesangliche Performance abzugeben. Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um? - Wenn ich daran denke, dass so viele Leute und Bekannte im Publikum sitzen, habe ich auf jeden Fall Lampenfieber. Ich freue mich aber auch darauf. Gerade durch meine Bekannten werde ich noch mehr angeheizt. Wer wird dich zum Finale begleiten? - Meine Familie kommt garantiert. Außerdem begleiten mich ganz liebe Freunde und meine Band. Darauf freue ich mich schon riesig. Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen? - Manchmal war es schon heftig, z.B. wenn mir in einem Einkaufszentrum die halbe Kundschaft hinterherläuft. Gestern habe ich beim Shoppen meine Kapuze aufgezogen, dann haben mich die meisten Leute gar nicht erkannt. Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt? - Ich bin reifer, erwachsener und ehrgeiziger geworden. Mit vielen Dingen gehe ich inzwischen leichter um als vorher. Interviews hätten mich vor ein paar Monaten noch total nervös gemacht. Mit gewissen Dingen gehe ich jetzt viel lockerer um. Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS? - Es gab sehr viele schöne Erlebnisse. Mein persönlicher Höhepunkt war, als ich „Shame“ gesungen habe und meinen Gefühlen freien Lauf lassen konnte. Das Copyright des Interviews liegt bei Prosieben.