Chartplatzierungen und Emotionen

Seit zwei Wochen ist es nun auf der Welt, Monrose neues Album "I Am". Seit dem hören es die Fans rauf und runter, tanzen ab zu "You Can Look" oder "Going Out Tonight" oder genießen Balladen wie "Why not us" und "Stained". Die 13 bis 15 Euro haben sich absolut gelohnt. Was für die Fans gut ist, äußert sich jedoch jetzt als Nachteil für die Charts: "I Am" ist verhältnismäßig preiswert und nur in einer Version zu kaufen. Dennoch wird ein Absturz von Platz 9 auf Platz 22 in der zweiten Woche diesem Album keinesfalls gerecht. Der Single "Hit'n'Run" geht es mit einem Einstieg auf Platz 16 auch nicht besser. Auf Grund der schon vorher vorgegeben schweren Bedingungen war jedoch auch keine höhere Platzierung zu erwarten.

Monrose - bezaubernd und talentiert

Leider wissen die meisten Menschen gar nicht, welch bezaubernde und talentierte Mädchen sie da belächeln und mit dem Stempel "gecastet" abstrafen. Wer Mandy, Bahar und Senna gestern Abend bei den "Hey Music"-Charts bei Radio Berlin 88,8 gehört hat, weiß warum sie ihren Platz im deutschen Musikbusiness verdient haben ... Erfrischend natürlich, offen und dennoch stets professionell - so wussten Bahar, Mandy und Senna während das rund 15-minütigen Gesprächs zu überzeugen. Während Sie sich im ersten Teill des Interviews zum Thema Popstars und Castingshows äußersten - und das souverän und erwachsen - berichteten die drei im zweiten Teil über die Arbeiten am neuen Album.

Sennas emotionaler Höhepunkt

So erzählte Senna emotional von ihrer Strophe in "Teach Me How To Jump", die sie ihrem Vater gewidmet hat, wie sie bei der Aufnahme die Tränen nicht zurückhalten konnte - was man laut Senna auch in dem Lied hört. Sehr überzeugend erklärten Bahar, Mandy und Senna, was ihnen ihr neues "Baby" "I Am" bedeutet, dass sie wirklich lange und hart daran gearbeitet haben und die Songs gemeinsam mit den Produzenten arrangiert haben. Als I-Tüpfelchen gab es die beiden Singles "Strike the Match" und "Hit'n'Run" in voller Länge, "Teach me how to jump" als kurze Hörprobe sowie eine A-Capella-Einlage mit "Hit'n'Run". Derartige Interviews sollte es öfter geben - bei solch viel gehörten, etablierten Sendungen wie "Hey Music" - dann würden auch mehr Menschen die drei bezaubernden Mädchen und Ihre Musik verstehen und lieben lernen. Das ganze Interview findet ihr demnächst in unserer Mediabox.