Mandy bei Popstars – ein Rückblick

Als ich erfuhr, dass die nächste Staffel von Popstars im Fernsehen erscheint, war ich erstmal absolut nicht begeistert, weil ich überhaupt nicht darauf stehe. „Wer guckt sich denn sowas an?“ hab ich immer gesagt. Okay, Anfangs ist es ja immer lustig, was für Leute da so zum Vorsingen kommen. Da schaut man dann auch mal rein. Als am 17.08.06 das Casting in Stuttgart war, sah ich die kleine, süße Mandy. Als sie dann anfing „I believe“ zu singen, war ich hellauf begeistert von ihr... Ein Bericht eines Forenmitglieds von monrose-forum.net

Popstars-Juror D! setzt seinen Joker ein

Popstars Juror Dieter Falk konnte sie damit noch nicht überzeugen. Ich dachte schon, dass es nun vorbei wäre aber Detlef „D!“ Soost erkannte ihr Potential und rettete Mandy mit seinem Joker ins Recall. Man, war ich erleichtert! Als sie dann am 07.09.06 „SOS“ in der Popstars Entscheidungsshow sang, hoffte ich wieder einmal, dass sie weiterkommen würde. Das tat sie auch und landete im Workshop. Ab diesem Zeitpunkt an war klar, dass ich keine Popstars-Sendung mehr verpassen durfte. Jeden Donnerstag saß ich vor dem Fernseher und fieberte mit. Mandy überraschte immer wieder mit ihrer tollen Stimme und den guten Performances.

Popstars-Schock: Mandy musste vom Notarzt behandelt werden

Ihr Auftritt mit „Sway” bei Popstars am 21.09.06 war einfach nur klasse. Doch kurz danach kam der Schock: Mandy wurde mit Kreislaufproblemen vom Notarzt behandelt. Ich dachte schon, dass sie jetzt aufhören würde. Das war’s mit ihrer Karriere bei Popstars. Ich betete, dass Mandy ganz schnell wieder zu Kräften kommen und nicht aufgeben würde. Und siehe da, meine Stoßgebete wurden erhört. Mandy machte weiter!

Mandy und ihre ABBA Performance

Die Popstars Show am 28.09.06, in der sie „Gimme, Gimme, Gimme” gesungen hatte, war echt cool. Die Kleidung sah zum schreien aus. Der Auftritt war echt grandios. Romina’s Tanzpanne gab der Performance noch den letzten Schliff. Ich habe mich sehr amüsiert, als sie beinahe den Boden geküsst hat.

Popstars Girlpower Show

Am 05.10.06 war das Motto des Workshops „Girlpower“, wo Mandy mit Vanessa und Elvira „Something about us” performen durfte. Mit ihrem sexy, roten Kleid, was etwas am rutschen war, sah sie einfach umwerfend aus. Dieses war der ersten Auftritt vor einem Publikum in Ischgl, wo Mandy sogar von ihrem eigenen Fanclub überrascht wurde.

"Washes Over Me"

Am nächsten Donnerstag, den 12.10.06 sang sie in der Popstars Entscheidungsshow gemeinsam mit Bahar „Washes over me“. Eine wunderschöne, gefühlvolle Ballade, die direkt ins Herz geht. Mandy und Bahar zeigten mit diesem Song allen, wie tief ihre Freundschaft geworden war. Mandy war am Schluss mal wieder am weinen.

Mandy im Popstars-Direktvergleich mit Selma

Am 19.10.06 musste Mandy sich im direkten Vergleich mit Selma durchsetzten. Dafür mussten die beiden den Song „Feel so Bad” singen. Meiner Meinung nach konnte man sofort hören, wer die bessere und stärkere Stimme hatte: Natürlich Mandy. D! stießen sogar die Tränen in die Augen. Auch bei der Tanzperformance lag sie eindeutig weiter vorne als Selma. Trotzdem war es eine spannende Show, da man nicht wusste, wer weiterkommen würde. Glücklicherweise entschied sich die Jury für Mandy.

Mandy hat ihr erstes "Heimspiel" in Bürstadt

Und dann gewann sie auch noch die Auslosung, in welcher Stadt die Popstars Kandidatinnen ihre nächste Entscheidungsshow haben sollten. Die Popstars Girls fuhren alle nach Bürstadt, wo sie von Mandy’s Mutter herzlich empfangen wurden und zusammen zu Abend aßen. Am nächsten Tag war die Entscheidungsshow, wo Mandy mit ihrer Gruppe erstmal „Beautiful“ sangen. Als Mandy die ersten Sätze sang, war ich verblüfft. Es hörte sich genauso an, als ob Christina Aguilera den Song singen würde. Jeder Ton passte und ihre Stimme war wunderschön. Als nächster Song brachten die Mädels “I’m so excited“. Es kam richtig gute Stimmung auf, doch dann musste die Jury mal wieder eine Entscheidung treffen. Beinahe sah es schon so aus, als ob sie Mandy nicht mit in die nächste Runde nehmen würden. Gefesselt saß ich vorm Fernseher und hoffte, dass sie es schaffen würde. Es ging mal wieder darum, dass Mandy an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten solle. In diesem Moment bekam sie keine Tränen in die Augen, so wie sonst, sondern starrte D! mit erhobenen Kopf an. Super! Er musste lachen. Ich fand’s klasse, dass sie sich nicht unterkriegen lassen hat und den Ernst der Lage erkannt hatte. Mandy war einfach unschlagbar und wegen ihrer guten Stimme kam sie eine Runde weiter.

Die schwierigen Zwischenprüfungen

Die Entscheidungsshow am 2.11.06, wo sie „Free your Mind” sang, bestand sie auch. Doch dann kam die Zwischenprüfung. Das schlimmste für Mandy war wohl die Sport-Prüfung bei der sie ihre Probleme hatte. Bei der Gesangsprüfung, wo jede der Popstars Kandidatinnen den Song mit einer Geschichte aus seinem Leben verbinden sollten, war ich von Mandy sehr gerührt. Sie tat mir so leid, als sie weinte und von der Scheidung ihrer Eltern erzählte. Letztendlich landete Mandy auf Platz sechs.

Mandys Weg ins Popstars-Finale

Am 16.11.06 mussten vier Popstars eine Solo Performance vor der Jury vorführen, um ins Finale zu kommen. Mandy bekam den Song „Kiss and tell“, mit dem sie sich ins Finale gesungen hatte.

Der Tag der finalen Popstars-Entscheidung

Und dann kam der Tag des großen Popstars Finales: Schon die ganze Woche vorher hoffte ich, dass Mandy es in die Band schaffen würde. Ich konnte kaum mehr an etwas anderes denken. Nervös saß ich vor dem Fernsehgerät. Mandy sah einfach nur atemberaubend aus. Aber sie war auch sehr nervös. Das konnte man ihr ansehen. Ich hatte schon die Befürchtung, dass sie vielleicht zusammen klappen würde. Die erste Performance war einfach nur klasse, doch als Mandy alleine Auftreten musste, hatte ich schon meine bedenken. Ob Mandy es schaffen würde - so aufgeregt wie sie war - alleine auf der großen Bühne zu stehen und ihren Song gut zu performen? Sie warf Küsschen in die Kamera und ging selbstbewusst auf die Bühne. Sobald sie die ersten Töne von „Washes over me“ gesungen hatte, waren meine Bedenken wie weggeblasen. Mit dieser Darbietung hatte wohl keiner gerechnet. Sie war die Überraschung des Abends und hat sich für die ganze Mühe und Arbeit meiner Meinung nach den Platz in der Band auf jeden Fall verdient.