Die Mütter des Erfolgs

In der heutigen BILD am Sonntag erschien ein ganz besonderes Interview von Monrose: Mandy, Bahar und Senna standen zusammen mit Ihren Müttern - Carmen Capristo, Emine Kizil und Kenza Guemmour - im großen Mutter-Tochter-Interview Rede und Antwort.
Copyright @ Azzato / BILD
Entstanden ist ein Interview, dass einen Blick hinter die Kulissen zulässt und zeigt, wie sich die Mutter einer erfolgreichen Sängerin fühlt. Zwischenzeitlich offenbarten sich diese Gefühl sogar in Tränen. Ein paar kurze Ausschnitte findest du nachfolgend. Kenza Guemmour, Sennas Mutter, erklärt, wie schwer es für Sie ist, auf Senna nicht mehr so aufpassen zu können, wie vor der "Monrose-Zeit": Es ist schwer, sehr schwer, seitdem Senna berühmt ist. Du hast dein Kind nicht mehr in der Hand, es ist überall, aber so selten bei mir im Arm. Und dann die Sorge: Kommt sie gesund zurück? Die geht niemals weg! Ich bete immer, dass in ihrem Schicksal nichts Schlimmes für sie vorgesehen ist. Von Carmen Capristo, Mandys Mutter, erfahren wir, wie schwer es ist, dass Mandy nur selten zu Hause ist und wie es sich anfühlt, wenn sie dann mal 2 Tage daheim ist: Anfangs kam mir Mandy manchmal wirklich fremd vor, ja. Ich weiß noch: Wenn sie sich abends im Schlafanzug und mit Pferdeschwanz bei mir angekuschelt hat und wir ihre Auftritte im Fernsehen angeguckt haben, war der Unterschied schon riesig. Zu Hause kann sie einfach noch Kind sein, das ist mir sehr wichtig. Wir schlafen auch oft zusammen in einem Bett. So fast nebenein erfahren wir zudem, dass Emine Kizil, Bahars Mutter, sich noch immer um die Finanzen Ihrer Tochter kümmert - auch wenn diese inzwischen weit weg von zu Hause wohnt: Es ist hart verdientes Geld. Aber in diesem jungen Alter ist das sehr gefährlich. Bahar hatte früher nur ihr Taschengeld, so 20 Euro pro Woche. Und plötzlich hat sie für ihre Verhältnisse so viel Geld. Bis heute ist es noch so, dass wir uns um Bahars Finanzen kümmern. Das gesamte Interview kannst du unter den folgenden beiden Links auch online lesen: Teil 1 Teil 2 Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!